Nicole Posch-Pfeffer Power dog`s

Ausbildungszentrum für Mensch & Hund

Begleithundeausbildung für
BH - VT (Begleithundeprüfung mit Verkehrsteil)
BGH 1-3 (Begleithundeprüfung der Stufen 1-3)


Diese Kurse sind für all jene Mensch - Hund Teams gedacht, die über den Alltag hinaus Begleithundeprüfungen ablegen möchten und eventuell sogar ins Turnier - Geschehen einsteigen möchten.


In diesen Kursen wird besonderes Augenmerk auf die exakte Ausführung der Übungen der Mensch - Hund Teams geachtet.


Auch hier sind für ein Gelingen der Übungen der Spass und die Freude am Lernen von beiden Teampartnern Mensch und Hund entscheidend.


MIt Vollendung des 12. Lebensmonat des Hundes ist es möglich die erste aller Begleithundeprüfungen die BH-VT abzulegen. Dies ist in der internationalen Prüfungsordnung geregelt.


In den Kursen der BH-VT und BGH1 lernen die Mensch - Hund Teams


1. das korrekte und konzentrierte Fusslaufen  sowohl an der Leine, als auch in Freifolge.

2. das Sitz , Platz und Steh,

3. das Sitz , Platz und Steh aus der Bewegung

4. Tempowechsel vom normalen Schritt zum Laufschritt zum langsamen Schritt,

5. den rechts - und links Winkel zu gehen,

6. die Kehrtwendung,

7. das Abliegen unter Ablenkung in Verbindung mit dem Hier rufen des Hundes,

8. das herumgehen um eine Menschengruppe,

9. Hundebegegnung, Fahrradfahrer und Jogger sollen kein Problem sein.


Inhalte des BGH 2 Kurses


1. es wird noch mehr Wert auf korrektes Fusslaufen gelegt, einschließlich aller Tempowechsel,

2. Die Winkel rechts und links und die Kehrwendung werden weiter verfeinert,

3. Wir üben das schnelle Sitz, Platz und Steh sowohl im Stand als auch aus der Bewegung,

4. Das Abliegen unter Ablenkung,

5. Das Fusslaufen in der Freifolge wird verfeinert, da die BGH2 - Prüfung zu einem grossen Teil in der Freifolge abgelegt werden muss.

6. Darüber hinaus lernen wir das Aportieren eines Bringholzes auf ebener Erde und das Voransenden des Hundes.


Inhalte des BGH 3 Kurses


Die BGH 3 wird nicht umsonst die Königsdisziplin der Begleithunde genannt und erfordert ein Mensch - Hund Team, welches gut miteinander eingespielt ist.

Sämtliche Übungen die ich bereits in der BGH1 und BGH2 genannt habe, müssen mit äußerster Präzision vorgetragen werden und dies alles in der Freifolge dh. ohne Leine!

Darüber hinaus muss bei der BGH3 - Prüfung das Steh aus der Bewegung und das Aportieren über eine Schrägwand vorgeführt werden.


Im Begleithundetraining für BH-VT und BGH 1- 3 werden sämtliche Übungen  rein über positive Bestärkung aufgebaut!!

Korrekturen aller Art werden von mir abgelehnt, nicht nur,weil diese Trainingsmethoden wenig partnerschaftlich gegenüber meinem Freund auf vier Pfoten sind, sondern weil diese Lernmethoden ganz klar völlig veraltet sind!




Tierschutzqualifizierte Begleithundesausbildung



Der große Unterschied in der tierschutzqualifizierten Begleithundeausbildung liegt darin, dass das Augenmerk nicht so sehr in der perfekten Ausführung der Übung liegt, sondern dass der Mensch  lernt, seinen Freund auf vier Pfoten richtig einzuschätzen.


Die Schwerpunkte des Trainings liegen ganz klar in der Alltagstauglichkeit, einer guten Sozialisierung gegenüber Mensch und anderen Hunden.


Bei positivem Bestehen der tierschutzqualifizierten Begleihundeprüfung wird die Hundesteuer 50 % ermäßigt nach 

§ 5 Abs. 3 des Stmk. Hundeabgabengesetzes 2013.


Die Prüfung besteht aus drei Teilen. Jeder Teil muss positiv bestanden werden um in den nächsten Prüfungsteil zugelassen zu werden.


1. Teil der Prüfung - Hier muss der Hundebesitzer vier Fragen aus den Themenbereichen


Recht und Ethik

Gesundheit

Training

Verhalten


richtig beantworten um in den nächsten Prüfungsteil zu gelangen.


2. Teil der Prüfung - Hier wird das Mensch - Hund Team am Hundeplatz beurteilt. Dabei geht es in erster Linie um die Führigkeit des Hundes und ob der Hundebesitzer seinen Freund auf vier Pfoten richtig einschätzen kann.


3. Teil der Prüfung - wird im Alltag in der Öffentlichkeit abgehalten. Ausschlaggebend ist hier in erster Linie, ob der Hundebesitzer seinen Hund richtig einschätzen kann, was für Maßnahmen gesetzt werden, wenn sich der Partner auf vier Pfoten nicht ganz so wohl fühlt, wie mit dem Hund bei Passanten, Radfahrern, Joggern umgegangen wird, oder ganz banal, wenn z.B. mit dem öffentlichen Bus gefahren wird und das Anlegen eines Beißkorbes notwendig ist, eben alles, was im Alltag reell ist.


Natürlich wird in diesem Kurs das Pensum des BH-VT und der BGH1 ebenso trainiert.